Die Meditations & Studiengruppe ist eine kleine Gruppe von Gleichgesinnten. Wir praktizieren und studieren Zen-Buddhismus in einer traditionellen und dennoch zeitgemäßen, westlich orientierten Ausrichtung. 

Die Gruppe wurde im Jahr 2014 nach seiner Ordination zum "Zen-Mönch" von unserer jetzigen Gruppenleitung gegründet. Wir  orientieren uns an  Leitbildern  wie Bodhidharma, Linji Yixuan, Huang Po und Xu Yun.

 

Trotz unserer Wurzeln in der klassischen, chinesischen Zen-Tradition ist der Weg unserer Gruppe westlich.

 

Im Gegensatz zu konservativen Zengruppen versuchen wir den Kern des Zen in zeitgemäßer, möglichst moderner und dem westlichen Kulturkreis angepassten Form für Menschen im 3. Jahrtausend zugänglich

zu machen. Aus unserer Sicht ist Zen nicht an die asiatische Lebensweise, Kultur oder Sprache gebunden.

 

Esoterik, Folklore und blindes, unreflektiertes Kopieren asiatischer Kultur findet bei uns bewusst nicht statt.

Textrezitationen erfolgen bei uns weitgehend in deutscher Sprache. Die üblichen Meditationszeiten (Zazen) umfassen 2-3 Einheiten a 20 Minuten und sind bei Bedarf durch Phasen mit Gehmeditation aufgelockert.

 

Nach einer Zeit des kennenlernens, besteht für die Mitglieder, welche den Zen-Weg intensiver beschreiten möchten, die Möglichkeit der Zufluchtnahme um sich der "Bodhidharma Zen-Gemeinschaft" anzuschließen.

 

Jegliche Missionierung wird von uns abgelehnt. Wer Interesse an Zen hat, ist willkommen.

Wir verfolgen in der Tradition unserer Lehrer keinerlei finanzielle oder politische Interessen.

Unser Weg nicht religiös geprägt sondern basiert auf Erfahrung und Vertrauen durch Praxis.

 

Die Leitung der Zen-Gruppe liegt bei Fa Yi Shakya einem familiär lebenden Dharmalehrer, welcher nach mehr als 20 Jahren intensiver Beschäftigung mit

dem Buddhismus im Jahre 2011 in einer reformierten Linie der chinesischen 

Chan-Tradition (臨濟宗) als Fashi ordiniert wurde und Lehrerlaubnis erhielt. 

Zudem wurde er im März 2014 in Basel (Schweiz) durch einen Zen-Meister der japanischen Rinzai-Zen-Tradition zum "Zen-Mönch" (Unsui 雲水) ordiniert. 

Die Zen-Gruppe leitet er als Kalyana Mitra ( "Begleitender Freund"),

auf der Basis eigener Erfahrung und Praxis, ohne den Anspruch "perfekt" zu sein.

 

Ziel ist das Gehen des "Weges" in gegenseitiger Bereicherung &  Wertschätzung.


 Begriffsklärungen

 

Deutsche Begriffe wie "Zen-Mönch"oder "Zen-Priester"entsprechen dem japanischen Wort "Unsui", sind jedoch erklärungsbedürftig. "Unsui 雲水" bedeutet "Wolke und Wasser" und ist eine Abkürzung für "kounryusui 行雲流水", mit der Bedeutung: "Gleichmütig und nirgends verweilend, wie Wolken und Wasser". Sie unterliegen nicht dem Zölibat.

 

Das chinesische Wort "Fashi" bedeutet "Dharmalehrer". Es wird meist für vollordinierte chinesische Mönche verwendet. In neuerer Zeit findet es auch Anwendung bei verheirateten Lehrern mit entsprechender Lehrerlaubnis.

 

"Kalyana Mitra" bezeichnet einen langjährig Praktizierenden welcher auf Grund seiner Erfahrung andere auf ihrem Weg begleitet. Das Wort ist kein hierarchischer Titel, sondern Funktion. Es bedeutet schlicht "Begleitender Freund".

 

Spendenbutton:

Wer unsere Arbeit unterstützen möchte, findet hier die Möglichkeit für eine SPENDE

 ( Alle Spenden fließen zu 100% in unsere Sangha und Dharmarbeit )


TRANSLATION

           (by GOOGLE)

 

                Xu Yun Chan Yuen

                   - Deutschland -